Am Montagmorgen kamen alle fünften Klassen des Gymnasiums Isny voller Vorfreude an die Schule. Als unser Gepäck im Bus verstaut war und wir in den Bus gestiegen waren, hieß es nur noch: Ab in die Dobelmühle.

Während der Busfahrt wurde viel geredet und gelacht. Als wir dann endlich angekommen waren, mussten wir mit einem Hockeyschläger und einem Ball Zettel suchen, auf denen Lösungsbuchstaben standen. Am Schluss gab das ein Lösungswort. Danach durften wir in unsere Zimmer und die Betten beziehen. Als auch das geschafft war, mussten wir runter in den Garten, dort haben wir Spiele gespielt. Etwas später gab es denn Kuchen, die ein paar Schüler mitgebracht hatten. Nun hatten wir Freizeit. Danach gab es Abendessen, bei dem die Lehrer uns mitteilten, dass wir eine Nachtwanderung machen werden. Danach gingen wir ins Bett. Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, gingen wir runter zum Fluss. Dort bauten wir in kleineren Gruppen Floße, die wir dann im Fluss schwimmen ließen. Manche gingen unter, andere schafften es bis zum Ziel. Am Abend spielten wir Brettspiele und endlich erfuhren wir, welches Floß den Wettbewerb gewonnen hat. Am nächsten Morgen gab es früher Frühstück als sonst und wir mussten unsere Sachen zusammenpacken, denn noch am gleichen Tag ging es wieder nach Hause. Viele fanden es schade, dass es schon vorbei war.

Das war die Dobelmühle!